Donnerstag, 4. September 2014

Grün, Grün, Grün...

Meine Cotte Nr. 2

Eine grüne Leinen Cotte, welche mit Leinen gefüttert ist. Bei dieser sitzt die Naht des Ärmels hinten und ich habe vier Geren eingenäht. Die Seitenschnürung wird auch hier mit Nestelbändern geschlossen.


Für 1470 sind die Ärmel noch etwas zu weit. Dennoch ist es, so finde ich, ein schönes Teil geworden.

Das erste Mal unter der Haube

Im Dezember 2011 ging ich das erste Mal in Richtung 1470 mit einer Wulsthaube.

Die Haube hatte ich nach der Beschreibung von In Nova Corpora genäht.
Durch den Umstand das die Nähmaschine meiner Mutter nach fast vierzig Jahren das Zeitliche gesegnet hatte habe ich die Haube komplett mit der Hand genäht. Das war auch der Zeitpunkt an dem ich mir das Ziel gesetzt habe das sichtbare mit Handstichen zu nähen. Also hatte diese Situation auch seine guten Seiten.

Die Haube ist aus Leinen und die aufgenähte Wulst ist mit Stoffresten gefüttert.


Und hier mit einem Tuch in Halbkreisform darüber.